Online-Buchung
Dorint Resort Baltic Hills Usedom
Dorint Resort Baltic Hills Usedom
Dorint Resort Baltic Hills Usedom
Hauptstraße 10
17419 Korswandt
Baltic Hills Golf:

golf.usedom(at)dorint.com

Golfplatz Baltic Hills Usedom

Unser Golfplatz misst ganze 57 ha und besitzt 18 Löcher mit einem CR-Wert von:

  • Par 71
  • Damen (rot): 4889 m / Slope 129; CR 72,1
  • Damen (blau): 5340 m / Slope 133; CR 75,2
  • Herren (gelb): 5771 m / Slope 133; CR 71,7
  • Herren (weiß): 6047 m / Slope 136; CR 73,3

Loch 0, das Mulligan, ist ein fester Betsandteil der Übungsanlage und wird üblicherweise auf dem Weg zum 1. Abschlag gespielt.

Die Driving Range ist ausgestattet mit ca. 20 Abschlagsplätzen, Matten-  und Grasabschlägen sowie großzügigen Putt- und Pitchbereichen. Es besteht eine Handicap-Vorgabe ab PE/Hcp 54.

Folgend finden Sie nun eine genaue Beschreibug des Golfplatzes und seiner Löcher.


Loch 1 – Hope

Vom erhöhten Abschlag des ersten Loches haben Sie einen wunderschönen Blick über die Baltic Hills und die folgenden Golfbahnen.

Fortgeschrittene Spieler mit starken Nerven sollten versuchen ihren ersten Drive über den Fairwaybunker zu schlagen. Sind Sie dabei erfolgreich, bleibt nur noch ein sehr kurzer Schlag in das Grün.

Hier könnten Sie sogar auf einen Birdie die Chance haben, da die Front des Grüns offen ist und mit einem guten Bump & Run, wer weiß …

Oder Sie können das erste Loch mit einem Eisen spielen und den Ball mit dem ersten Schlag vor oder neben dem Fairwaybunker platzieren. Ein zweiter präziser Schlag bringt Sie nun weiter, doch beachten Sie auch die Bäume auf der linken Seite.

Loch 2 – Fisherman’s Bend

Eigentlich ist es schon eine Gemeinheit, dass sich das schwierigste Loch des Platzes gleich am Anfang befindet, aber gut, es kann somit auch nur besser werden. Besonders der Wald zur Linken und das Wasser zur Rechten sowie die 4 Bunker stellen die Herausforderung dar.

Sie können die Schwierigkeit jedoch etwas umgehen, wenn Sie diese Bahn als Par 4.5-Loch spielen. Es gibt aber auch viele weitere Möglichkeiten wie Sie an dieser Bahn spielen können.

Loch 3 – Mermaid

Nicht umsonst trägt das Loch 3 den Namen Meerjungfrau, hier gehen oft einige Bälle ins Wasser. Besonders zu lang gespielte Bälle finden immer wieder den Weg in den Teich, es gilt also die richtige Länge des Schlages zu finden, denn zu kurze Bälle überwinden die 20 Meter vor dem Grün auch nicht.

Loch 4 – Fab Four

Ist wohl das längste Par 4-Loch des Platzes und führt anfangs in Richtung des Waldes, nimmt dann jedoch eine Drehung nach rechts. Hier folgt schließlich eine starke Senke, wobei das Grün erhöht am Ende der Senke liegt.

Loch 5 – Baltic Hills

Hier finden Sie dank der Baltic Hills, die enorme Fairway-Ondulierungen darstellen, das vermutlich eindrucksvollste Loch des Platzes. Es kann hier vorkommen, dass Sie den zweiten Schlag blind oder in einer starken Schräglage spielen müssen, sollte der Ball nach dem ersten Schlag in einer der Mulden der Hills liegen bleiben.

Loch 6 – Island Ho!

Wissen Sie welchen Schläger Sie am besten bei windexponierter Lage verwenden? Dann sollten Sie diesen hier nutzen, denn das 6. Loch erinnert stark an die großen Par 3-Löcher der Britischen Inseln. Die Kiefern im Rücken, die großen Stech- und Besenginsterflächen vor Ihnen sowie die 4 tiefen Bunker machen das Loch zu einer wahren Herausforderung. Bedenken Sie auch, dass das Grün von allen Seiten abfallend ist und das Putten somit interessant wird.

Loch 7 – Wall

Diese Par 5-Bahn liegt zwischen der Waldinsel und dem großen Fairwaybunker. Von der Höhe des Bunkers aus hat man einen traumhaften Blick über den Gothensee sowie das Hinterland der Drei Kaiserbäder Usedoms.

Hier wird das Anspielen des Grüns besonders durch eine aufragende Steinmauer erschwert.

Loch 8 – Garden Heights

Hier müssen Sie diesmal bergauf spielen um das Par 3-Loch zu meistern und Vorsicht das Gelände links vom Grün ist stark abfällig. Außerdem befindet sich hinter und rechts vom Grün ein Kiefernwald, doch zum Vorteil für Sie befindet sich in dieser Bahn kein Bunker.

Loch 9 – Cunninggis Hill

Diesmal befindet sich der Abschlag auf einer Anhöhe. Es ist eine Überlegung wert, ob Sie das Gefälle am in Richtung des Bunkers zu Ihrem Vorteil nutzen.

Loch 10 – Ridge

Ist das kürzeste Par 4-Loch des Golfplatzes. Bevor Sie Ihre Abschlag-Strategie auswählen, sollten Sie hier vor allem auch den zweiten Schlag berücksichtigen. Denn Sie müssen den Ball auf dem Weg zur Fahne über einen tiefen Bunker geschlagen werden, der direkt vor dem Grün liegt. Das Grün kann also nicht flach angespielt werden.

Loch 11 – Gully

Auch dieses Loch hat einen hohen Schwierigkeitsgrad. Der Abschlag befindet sich wieder auf einer Anhöhe und der Drive muss über eine Senke auf ein ansteigendes Fairway gespielt werden, welches link abfällig ist.

Vor dem Grün liegt diesmal ein Grünbunker, der selbst von erfahrenen Spielern oftmals nicht bewältigt wird. Sollte Ihr Ball hier landen, ist es vielleicht sinnvoll den Ball seitlich oder rückwärts hinaus zu spielen.

Loch 12 – Saddle

Auf dieser Par 5-Lochbahn befindet sich zwischen Abschlag und Grün fast 20 Meter Höhenunterschied, daher erscheint die Spielzeit hier länger als sie tatsächlich ist. Doch lassen Sie sich nicht täuschen, die Fairwaybunker können dafür sorgen, dass Sie beim nächsten Schlag eine immense Sichteinschränkung auf das Grün haben.

Loch 13 – Planters Punch

Dieses bergauf verlaufende Par 4-Loch weißt keine Bunker auf, die Ihnen das Spiel erschweren. Doch ist die Baumgruppe vor dem Grün das einflussnehmende Element Ihrer Spielstrategie.

Loch 14 – Witch

Präzise Schläge sind hier von Nöten, um das kürzeste Loch des Platzes erfolgreich zu bespielen. Hier verteidigt auch ein sehr langer Bunker wieder das Grün außerdem sollten Sie beachten, dass das Grün stark onduliert ist.

Loch 15 – Heidi

Dank des Doppelfairways können Sie hier viele unterschiedliche Strategien anwenden. Doch unterschätzen Sie nicht die drei linken Bunker sowie den L-förmigen Bunker auf der rechten Seite. Bitte beachten Sie hier vor allem, dass die Bahn nahe dem Schutzgebiet „Heidelerche“ liegt, welches nicht betreten werden darf.

Loch 16 – Long

Hier werden durch das lange Par4-Loch jeweils das Finish des Par 4, Par 3 und Par 5 des Golfplatzes eröffnet. Optimal ist ein langer Schlag von der rechten Spielbahnseite aus, da sich im zweistufigen Grün eine riesige Welle befindet, die besonders flache Schläge abbremst. Spielen Sie hingegen von der linken Seite aus das Grün an, müssen Sie die Bunker überspielen und Ihr Ball könnte an der schon erwähnten Welle abprallen.

Loch 17 – Poky

Hier wird Ihnen als erstes der große Bunker vor dem Grün ins Auge fallen. Gefährlich sind auch die kleineren Bunker links und rechts neben sowie ein weiterer Bunker hinter dem Grün. Man stellt fest, das Grün ist von Bunkern völlig umgeben.

Wichtig ist hier, dass sich das Grün auf einem der höchsten Punkte des Golfplatzes befindet und Sie daher zu einem Schläger greifen sollten, der sich gegen Wind behaupten kann.

Loch 18 – Home

Durch das erhöhte Tee des letzten Loches, wird Ihnen ein letztes Mal ein traumhafter Blick über den Golfplatz geboten. Dennoch sollten Sie sich auch auf den Drive konzentrieren, denn besonders hier kann ein guter Abschlag Ihnen einen sehr guten Score erbringen.

Ein großer Bunker links sowie drei kleinere Bunker rechts erschweren das Spielen auf das Doppelgrün. Wer dennoch hier einen erfolgreichen Schlag erzielt, darf sich meist an Applaus von Zuschauern auf der Clubterrasse erfreuen.